Geschichte
Sampa - Cassetta Collettori

SAMPA wurde im Jahr 1939 mit dem Ziel gegründet, Gegenstände aus Kunststoff zu pressen und konnte im Laufe der Zeit die gesamte Evolution dieser Technologien durchleben. Im Unternehmenssitz Cavallirio – Novara – begann der Aufstieg im Bereich der Kunststoffe mit der Verarbeitung von Bakelit. Dank kontinuierlicher Forschung und Innovation konnte sich die Verarbeitung in den 60er Jahren auf die traditionellen Thermoplastmaterialien bis hin zu den modernen Componds erweitern.
Die Produktionsaktivität von Sampa schließt stets neue Anwendungsgebiete ein, wie Mechanik, Automobile, Hydraulik, bis hin zum Design.
Das herausragende Produkt des Unternehmens ist der Einbau-Sammlerkasten, ein wichtiger Bestandteil von hydraulischen Anlagen. Im Laufe der Zeit konnte Sampa jedoch für sich das Privileg in Anspruch nehmen, für berühmte Architekten und Designer verschiedene bedeutende Objekte zu realisieren, die heute im Museum für Moderne Kunst von New York und im Centre Pompidou in Paris ausgestellt sind.
Die kontinuierliche Erweiterung des Know-Hows in Bezug auf neue Materialien, wie die Formung von 2-Komopnenten-Artikeln, die entsprechende Planung und Fertigung der notwendigen Pressformen sowie die hohen Leistungen des dazugehörenden Spritzgießmaschinenparks für die Formung von Stücken verschiedener Größe aus unterschiedlichen Materialien, kennzeichnen seit jeher die Flexibilität und Autonomie von Sampa. Mit besonderem Augenmerk auf die Ansprüche des Marktes liegt eine der herausragenden Eigenschaften des Unternehmens in der „Just in time”-Produktion für die große Automobil- und Motorradindustrie.